Trennung & Scheidung

 EHEBERATUNG, PAARTHERAPIE UND MEDIATION
NOTFALLPRAXIS - TERMINE FREI! 


ERSTE HILFE BEI EHEKRISE - PAARTHERAPIE - EHEBERATUNG 

 Paarberatung Ehetherapie Paarcoaching Paartraining Ehecoaching

STRESS & BURNOUT
Kognitiv verhaltenstherapeutische Prävention & Therapie

MEDIATION
Konfliktmoderation Wirtschaftsmediation & Familiencoaching

EXKLUSIV + INTENSIV + KONSTRUKTIV = EFFEKTIV

Diplom-Psychologe Hans-Joachim Steiner Mediator (univ.)

Privatpraxis für Beratung - Mediation -  Konfliktmanagement - Coaching - Counselling



TRENNUNG & SCHEIDUNG - CLEVER REGELN OHNE ROSENKRIEG


Sie wollen sich trennen, erstmal, und sich nach Ablauf des Trennungsjahres scheiden lassen?

Zunächst bedeutet das, dass einige Lebensumstände während des Trennungsjahres neu zu regeln sind:

  • wer bleibt in der  Wohnung oder im Haus?
  • wo wohnen die Kinder?
  • wie  wollen Sie mit den Kindern und dem Umgang verfahren?
  • Trennungs- und Kindesunterhaltsfragen
  • Vermögensauseinandersetzung


DAZU MÜSSEN SIE NICHT SOFORT ZUM RECHTSANWALT

Durch eine Mediation erreichen Sie mit weniger Trennungsstress   auch langfristig tragfähige Ergebnisse und zufriedenstellende Vereinbarungen, und können teure Rechtsanwaltsschlachten und lange, nervenaufreibende und eskalierende Gerichtstorturen verhindern! Eine Trennung ist sehr belastend, aber schlimmer und unerträglich ist  eine langwierige gerichtliche Auseinandersetzung! Es macht schon einen Unterschied, ob Sie sich mehrere Monate oder gar Jahre mit Schriftsätzen schwer emotional belastet werden,  eine (oft durch Anwält/innen betriebene) schleichende Eskalation durchleiden, zusehen zu müsssen, wie die Kinder darunter leiden und in Loyalitätskonflikte getrieben werden, und mehrfach auf Gerichtstermine warten müssen, oder ob Ihre eigene Lösung innerhalb weniger Wochen Ihre tatsächlichen Wünsche einbezieht und eine gemeinsam entwickelte Vereinbarung verbindlich auf dem Tisch liegt! Dazu müssen Sie allerdings BEIDE sehen, was für Sie und Ihre Kinder vorteilhafter ist, und dürfen sich nicht von Anwälten oder anderen Außenstehenden gegeneinander aufhetzen lassen!

Auch und gerade, wenn Sie glauben, im Moment nicht mehr miteinander reden zu können, sollten Sie es versuchen - vor Allem, wenn Kinder involviert sind!  Im Scheidungsfall wird das Gericht sowieso eine Mediation  verbindlich vorschlagen, aber Sie können Dinge, über die Sie eigene Regelungen finden können, vorab regeln, und so vermeiden, dass bis dahin schon unnötig viel "Porzellan zerschlagen" ist!

Natürlich ist eine Trennung schmerzhaft und belastend, aber vermeiden Sie eine weitere Steigerung der Konflikte, suchen Sie - auch wenn´s weh tut und anstrengend ist - aushaltbare Kompromisse in Streitfragen, denn wenn Sie dies NICHT tun, wird es eine Frage der Zeit sein, bis irgendwelche Besserwisser/innen Ihnen in Ihr Leben hineinreden und das gerichtlich entschieden wird!

Dann aber nicht mehr durch Sie, sondern es wird Ihnen von Dritten etwas aufgedrückt!

WOLLEN SIE SICH FREMDBESTIMMEN LASSEN?

Es ist eine Illusion, anzunehmen, seine Positionen durchsetzen zu können, vor Allem, wenn Kinder (immer auch) betroffen sind!

Leider lassen sich zu viele Scheidungspaare in die Eskalation treiben!
Kaum jemand setzt jedoch seine Position bei Gericht durch - es gibt immer (und sehr oft faule, schwer belastende!) Kompromisse, Vergleiche, die zudem Unsummen kosten, bei denen BEIDE unzufrieden sind und bei denen IMMER die Kinder instrumentalisiert werden!

Demgegenüber steht (noch) Ihre eigene Handlungsfreiheit - auch, wenn das im Moment schwer erscheint: es ist in jedem Fall besser, denn den kleinsten gemeinsamen Nenner finden und festlegen, wie es weiterget können Sie  selbst auch, dazu brauchen Sie keine Anwälte und Richter, Sachverständige und sonstige  Personen, die von außen willkürlich und oft selbstherrlich Ihre Autonomie beschneiden!

KOSTENLOSE BERATUNG - WAS IST DAVON ZU HALTEN?

Der Beratungsbedarf  bei kritischen Lebenssituationen wie eben einer Paarkrise oder gar Trennung ist sehr hoch. Dementsprechend voll und überlastet sind die "kostenlosen" Beratungsstellen. Zunehmend mehren sich auch die kritischen Stimmen zum häufig eher konfliktförderlichen Verhalten der dortigen Sozialpädagog/innen oder Psycholog/innen. Dasselbe gilt für die Jugendämter, die leider aufgrund der hohen Arbeitsbelastung auch zu häufig einseitig bewerten (Schubladendenken)  und  ihrem eigentlichen Auftrag zu oft nicht gerecht werden (können), manche aber auch die Ihnen zugesprochene Macht mißbrauchen.

Die durch öffentliche oder kirchliche Träger finanzierten Beratungsstellen sind ebenfalls nicht "neutral", sondern haben auch einen (zumindest impliziten) "Auftrag": wenn Sie bedenken, daß der Pabst die Pille und den Gebrauch von Kondomen  mißbilligt, und hierzulande die politische Diskussion  um Abtreibung  höchst emotional geführt wird, wird Ihnen dies sicherlich auffallen! 

Auch bei der Jobvergabe schaut man auf die "passende" Einstellung des Bewerbers: wenn Sie nicht katholisch sind, kriegen Sie auch bei der Kirche (oder einer durch diese finanzierte Gesellschaft)  keinen Verwaltungs- oder Beraterjob, mit dem "richtigen" Parteibuch gelingt auch  sonst oft die Karriere  besser.

Daran sieht man, daß es keineswegs immer "neutrale" Beratung in Ihrem Sinne ist, sondern dahinter immer die Interessen der finanzierenden Träger stehen.  Das kann vorteilhaft sein, ist es aber häufig eher nicht. Auch die "richtige" Konfession oder politische Meinung schützt Sie davor nicht, denn maßgeblich ist dann die persönliche "Meinung" der dortigen "Entscheider/innen" , und Sie haben dann nichts mehr zu melden! 

Eine Klientin sagte einmal wortwörtlich zu mir: "Wir bereuen es sehr, dorthin gegangen zu sein - wir fühlten uns bevormundet und wurden regelrecht entmündigt".

Dies ist leider oft der Fall und nach 2 oder 3 Jahren sagen viele: "Ich hätte nicht geglaubt, daß das, was ich erlebt habe, in Deutschland möglich ist!"

IST DAS NICHT SCHWARZMALEREI?
Recherchieren Sie im Internet, z.B. in den Facebook-Gruppen "ISUV" oder "Trennung", "Familiengutachten" usw., es gibt da Einige. Vieles dort ist (wie überall im Internet) einseitig und aufgebauscht, aber viele Geschichten dort zeigen, wie problematisch solche Ehe-/Trennungs-/Scheidungs-/Umgangsrecht-Streitigkeiten oft werden oder suchen Sie mit Stichwort "Familienrecht" in Google und lesen Sie die teilweise umfangreichen Informationen von Familienanwälten.

Wenn Sie all das wissen, sollten Sie es vermeiden, daß sich  irgendwelche "öffentlichen" Ratgeber von deren (staatlichen, politischen, religiösen oder persönlichen!) Interessen geleitet in Ihr (!)  Leben einmischen und über Kurz oder Lang womöglich Situationen entstehen (lassen), bei denen Sie Autonomie und elterliche Rechte  teilweise oder ganz beschnitten bekommen!

Durch eine private Mediation und ein deeskalierend begleitendes Eltern-/Paarcoaching können und sollten Sie, wenn Sie BEIDE dies auch wirklich wollen, Ihre privatesten Dinge auch ohne Einschaltung Dritter regeln!

RECHTSANWALTLICHE BERATUNG

Anwaltliche Beratung ist unabdingbar, aber: bevor Sie zum Anwalt gehen, sollten Sie sich überlegen,  ob und was Sie auch schon ohne Anwalt  klären können, was dann nur noch juristisch überprüft und ggfls. in Details nachjustiert werden muss. Vieles muss nicht strittig ausgefochten werden, und das spart viel Geld, Zeit, Nerven! Schon 2-3 Rechtsanwaltsschreiben in Trennungsunterhaltssachen können mehrere tausend € kosten! 
Anwaltlichen Rat benötigen Sie, jedoch erst im 2.Schritt, z.B. wenn es um rechtlich einwandfreie Berechnungen von z.B.  Unterhalt geht. Gerne empfehle ich Ihnen dann mediativ, also nicht auf Streit programmierte Anwälte, die  sachbezogen neutral juristisch beraten und nicht eskalieren wollen.

SCHEIDUNGSKOSTEN KÖNNEN SIE (BEIDE) RUINIEREN!

Addieren Sie  mal überschlägig Ihr Vermögen (also den Streitwert) und  sehen Sie sich die Prozesskosten  bei diesem Streitwert an (der Link führt zur Seite des Deutschen Anwaltsvereines, ist also seriös!)  -->> Prozesskostenrechner

 

Bleiben Sie im eigenen Interesse besonnen und lassen Sie sich nicht in einen "Rosenkrieg" lotsen!

Anwälte leben vom Streiten, und nicht vom vernünftig Konflikte lösen. Die wollen und müssen für ihre/n Mandanten/Mandantin (ohne Erbarmen und auch meist ohne Rücksicht auf z.B. Kinder oder Ihre Lebensinhalte)  "Ihr" Recht erstreiten. Denen ist es auch egal, ob und wie Sie leiden. (es leiden immer BEIDE plus die Kinder!). Die haben mit IHREM Streit nichts zu tun, sondern reden Ihnen nach dem Mund, denn sie sollen ja "IHRE" Interessen vertrtreten. Es kostet ja auch "Ihr" Geld und Sie als Mandant/in erwarten, sich durchzusetzen. Das ist aber fast nie der Fall, sondern es kommt meist zu Vergleichen oder ärgerlichen Urteilen, die zwei unzufriedene Parteien in den teuren Dauerstreit führen.

Stattdessen können und sollten Sie also auch sofort ohne teures Verfahren selbst eine Lösung erarbeiten!  Aber auch Anwälte, die als Mediatoren "ausgebildet" sind,  können  aus Ihrem beruflichen Grundgedanken der juristischen   "Parteilichkeit" oft nicht so trennen, zumal in einem strittigen  Gerichtsverfahren  über Jahre hinweg oft viel mehr zu verdienen ist!

Im Idealfall lösen Sie alles selbst und können eine 1-Anwalts-Scheidung nutzen.

  • Je höher Ihr Vermögen und damit der Streitwert ist, umso  sinnvoller ist eine vorgerichtliche  Lösungsfindung, aber vor Allem  auch Klärung von Konfliktpunkten
  • Je geringer der verbleibende  Streitwert  ist, umso kostengünstiger wird Ihre Trennung und Scheidung verlaufen.
  • Je besser Sie (beide!) einen klaren Kopf bewahren, und auch und vor Allem emotionale Streitthemen als Erwachsene möglichst sachlich und zielführend lösen, statt sich in sinnlosen Kämpfen, bei denen alle verlieren, außer Anwälte, Gerichte und Helfersysteme, umso besser wird das für Sie persönlich und Ihre Kinder sein!


Hier finden Sie weitere Informationen zur Familien-Mediation [click]

 


Vereinbaren Sie hier Ihren Soforttermin

Sie können dazu gerne das

  Mailformular verwenden.

Ich kontakte Sie dann schnellstmöglich!


 

Zusammenfassung und Abstract

Der folgende Text dient als Abstract dazu, den Suchmaschinen die Zuordnung der Webseite zu den entsprechenden Themenebereichen zu ermöglichen. Trennung? Scheidung? Nicht gleich zum Anwalt gehen - eine persönliche eigene Klärung der Fragen ohne Rechtsanwalt ist kostensparend, mit einer Mediation können Sie ohne Anwalt schon im Vorhinein eigene Lösungen erarbeiten und so viele Rechtsanwaltsgebühren und Kosten sparen. Außergerichtliche Mediation ohne Anwalt ist schneller und kostengünstiger, als eine gerichtliche Auseinandersetzung.Bei einer Trennung ist zu prüfen, ob eine Scheidung mit 2 Rechtsanwälten oder bei Übereinstimmung mit nur einem Rechtsanwalt nach dem Trennungsjahr erfolgen soll, und wie die Sdcheidungsvereinbarungen aussehen sollen. Die Umgangsregelungen mit den Kindern sind schon in der Trennungsphase zu vereinbaren und bis zur Scheidung einzuhalten. Nach der Scheidung besteht bei gemeinsamem Sorgerecht weiter die Verpflichtung beider Eltern, auch nach der Scheidung für die Kinder da zu sein, sich um die Kinder zu kümmern. Oft werden durch den Anwalt gerichtliche Scheidungsvereinbarungen gerade zum Umgangsrecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht und Unterhaltsfragen beantragt.

Diese Website und eingebundene Skripte (z.B. Youtube) verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Klicken Sie auf „Akzeptieren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Erfahren Sie mehr
Akzeptieren